Das Projekt Lernwerkstatt eXplorarium ist mehr als Lernen in einer Lernwerkstatt. Es ist ein Erfolgskonzept für Schulentwicklung. Die Hans-Fallada-Schule wirkt hierfür seit 2010 beispielhaft und das Konzept hat sich von dort erfolgreich verbreitet, so dass LIFE e.V. aktuell an vier weiteren Berliner Grundschulen Lernwerkstätten aufgebaut hat und begleitet: Anna-Lindh-Grundschule, Heinrich-Zille-Grundschule, Hugo-Heimann-Grundschule und Richard-Grundschule. Ermöglicht wird unsere Arbeit seit 2014 durch das Bonus-Programm der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft.

Unsere Arbeit basiert auf zwei voneinander abhängigen Komponenten:

  • der modellhaften Arbeit mit den Schüler*innen und
  • der Fortbildung der pädagogischen Fachkräfte.

Ein zukunftsweisendes Kooperationsprojekt

Die Kombination Arbeit mit Schüler*innen und Fortbildung des pädagogischen Personals trägt langfristig zur Schulentwicklung bei. Unser Ziel ist es, Möglichkeiten und Chancen eines schüler*innenzentrierten, am Entdeckenden Lernen orientierten und durch digitale Medien unterstützten Unterrichts aufzuzeigen. Wir möchten Schule und Kollegium dabei begleiten, Unterricht zu verändern und das Schulprofil weiterzuentwickeln.

Arbeiten mit Schüler*innen

Für die Arbeit mit den Schüler*innen wurden seit 2010 etwa – in hunderten von Workshop-Wochen erprobte – digitale Unterrichtskonzepte zu unterschiedlichsten Themen konzipiert und in den Lernwerkstätten durchgeführt. Diese Kurse schlagen einen roten Faden für Lernprozesse vor, in denen Erkenntnisse aktiv und miteinander gewonnen werden. Die Schüler*innen probieren, untersuchen, überprüfen und diskutieren Ideen und Überlegungen. Diesen Prozess können sie online durch Texte, Bilder, Tonaufnahmen und Videos dokumentieren. In Wochenkursen arbeiten die Schüler*innen fünf Tage lang täglich bis zu fünf Zeitstunden zu einem Thema und durchlaufen dabei einen Prozess, der von ersten Vermutungen über eigene Untersuchungen und Erfindungen bis hin zur Präsentation von Ergebnissen führt.

Digitale Medien unterstützen das Arbeiten in den Lernwerkstätten sinnvoll auf vielfältige Weise. Alle Workshops können von einem digitalen Kurs auf der eXplorarium Lernplattform begleitet werden (abhängig von der Medienausstattung der Schule). Langjährige Erfahrungen dazu haben wir in der Hans-Fallada-Schule gemacht.
Durchgeführt werden die Workshops in der Lernwerkstatt von der LIFE-Expert*in im Team mit den Klassenleitungen und Erzieher*innen.
Auch Elternbeteiligung ist Bestandteil der Lernwerkstatt-Arbeit, z.B. in exklusiven Eltern-Werkstätten oder beim Besuch der Abschlusspräsentationen der Workshop-Wochen.

Fortbildungen für pädagogische Fachkräfte

Das dem Entdeckenden Lernen zugrunde liegende Lernkonzept erfordert eine spezielle Haltung – zum Lernen und gegenüber den Lernenden. Wertschätzung, Vertrauen, Kommunikation und Kollaboration sind Begriffe, die beim Lernen eine wichtige Rolle spielen. LIFE e.V. hat für die Netzwerkschulen ein praxisorientiertes, ineinandergreifendes Fortbildungskonzept entwickelt. Es umfasst schulübergreifende Theorie-Praxis-Fortbildungen, schulinterne Praxis-Fortbildung, Kurs-Entwicklung, EinBlick-Fortbildungen – Arbeiten mit den Kursen, Kurs-Wochen mit Schüler*innen im Team mit LIFE-Expertin und Hospitation in der Lernwerkstatt, auch in den Netzwerk-Schulen.
Die Elemente werden in einem Zeitraum von 12 – 18 Monaten absolviert. Die Lehrkräfte und Erzieher*innen erhalten so die Möglichkeit, ihre Kenntnisse anzuwenden, zu reflektieren und sich auszutauschen, sowohl mit Kolleg*innen als auch mit den Fachkräften von LIFE e.V.